Select Page

Um die Google Fonts im Divi Theme zu deaktivieren, gibt es einen Button in den Theme-Optionen von Divi, mit dem man die Fonts einfach deaktivieren kann. Ihr findet ihn wie folgt:

WordPress Dashboard → Divi → Theme-Optionen → Google-Schriftarten verwenden → Deaktivieren klicken

Damit sind die Google Fonts dann entfernt. Hier ist auch ein Screenshot:

WordPress Dashboard → Divi → Theme-Optionen → Google-Schriftarten verwenden → Deaktivieren klicken

Wenn man das gemacht hat, dann werden die Google Fonts wenigstens schonmal nicht extern geladen. Das ist das allermindeste, dass man für den Datenschutz tun könnte. Der einzige Haken an der Sache ist, dass dadurch auch nur die Standard-System-Fonts geladen werden, was vielleicht nicht wirklich gewünscht ist.

Wenigstens datenschutzrechtlich ist das okay, aber bezüglich des Designs ist es keine elegante Sache, denn wenn man auf einmal nicht mehr seinen Lieblings-Font benutzen kann, dann hat man wieder ein neues Problem.

Denn mit dieser Methode werden nicht nur die Datenaufrufe zu Google Servern entfernt, sondern auch alle Google Fonts. Das liegt daran, dass es sehr viele Google Fonts gibt, über 1400 verschiedene momentan. Fonts sind von der Dateigröße ziemlich schwer und es wäre nicht möglich alle Google Fonts lokal im Divi Theme zu installieren, das würde die Seite gigantisch machen, einfach nur wegen der Fonts.

Deswegen sind dann alle Google Fonts komplett entfernt, wenn man diese in den Divi Theme-Optionen deaktiviert. Es lässt sich damit dann nicht mal mehr die Schriftart in dem Customizer auswählen. Wenn man dann einmal im Customizer schaut, sieht es bei Typografie und der Schriftart nämlich so aus.

Keine Google Fonts im Customizer

Während das Datenschutzrechtlich in Ordnung ist, ist das natürlich sehr ungewünscht. Um die Google Fonts lokal zu installieren, muss man durch einen etwas komplizierteren Prozess gehen, der etwas Übung erfordert. Wenn man Zeit dafür hat, kann man das natürlich auch gerne lernen, das ist auf jeden Fall machbar. Ich bin aber auch ein IT-Mensch, vielleicht sollte man das dann etwas kritisch sehen, ob es wirklich für jeden machbar ist. Auf dem Link ist aber eine detaillierte Anleitung von uns, wie man das Ganze Schritt für Schritt umsetzen kann.

Wenn es dann nach den ersten paar Versuchen nicht ganz funktioniert oder man gerade nicht die Zeit hat, das im Detail zu lernen, dann kann man sich auch mit einem WordPress-Plugin für lokale Google Fonts helfen. Auf dem Link findet Ihr verschiedene WordPress-Plugins mit lokal installierten Fonts. Auch alle Datenaufrufe zu Google Servern sind damit blockiert. Da ist dann direkt alles mit drin, was man braucht und auch nur das Nötigste. Die Google Fonts sind damit lokal installiert und die Datenaufrufe zu Google sind auch geblockt. Dann hat man diese Thematik bezüglich des Datenschutzes wenigstens schonmal hinter sich