Seite wählen

Einen Künstlerblog erstellen: Ein Anfängerleitfaden

von | Jan 30, 2024

Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Links zu Drittanbietern sind Affiliate-Links, bei einem Kauf erhalte ich eine Provision.

Die 13 besten Tools für den Künstlerblog

  1. Jimdo
  2. Webflow
  3. Elementor
  4. Divi
  5. Avada
  6. Enfold
  7. The7
  8. Betheme
  9. Salient
  10. Bridge
  11. Flatsome
  12. Newspaper
  13. X Theme

Einführung

Bevor wir uns in die Einzelheiten darüber vertiefen, wie man einen Künstlerblog erstellt, sollten wir zuerst die Motivation hinter Blogging und die grundlegenden Werkzeuge, die Ihnen helfen, Ihren eigenen Blog zu starten, besprechen.

Die Motivation hinter dem Blogging

Die Erstellung eines Blogs kann aus verschiedenen Gründen erfolgen. Einige nutzen es als Plattform, um ihre kreative Arbeit zu teilen, Erkenntnisse aus ihrer künstlerischen Reise zu verbreiten oder um ihre Marke zu stärken. Es ermöglicht Künstlern auch, eine Gemeinschaft von Gleichgesinnten zu schaffen und mit ihnen zu interagieren. Ein gut unterhaltener Künstlerblog kann dazu beitragen, Ihre Reichweite und Sichtbarkeit zu vergrößern und bietet die Möglichkeit, Ihr persönliches Branding zu stärken und potenzielle Kunden anzusprechen.

Einführung in die Blogging-Tools

Um mit dem Bloggen zu beginnen, benötigen Sie einige grundlegende Tools, die den Prozess vereinfachen und strukturieren. Vom richtigen Content-Management-System (CMS), über nützliche Design-Tools, bis hin zu Werkzeugen für die Suchmaschinenoptimierung (SEO), es geht darum, die richtigen Werkzeuge zur Verfügung zu haben.

Content-Management-Systeme (CMS)

Das erste Werkzeug, das Sie benötigen, ist ein CMS. Dies ist eine Anwendung, die es Ihnen ermöglicht, Inhalte für Ihre Website zu erstellen und zu verwalten. Beispiele hierfür sind WordPress, Wix oder Blogger. Diese Plattformen bieten eine Vielzahl von Templates und Erweiterungen, um Ihr Blog nach Ihren Wünschen zu gestalten.

Design-Tools

Ein weiteres wichtiges Werkzeug sind die Design-Tools. Canva und Adobe Spark sind nur zwei Beispiele für Tools, die Ihnen helfen, ansprechende Bilder und Grafiken für Ihren Blog zu erstellen. Vergessen Sie nicht, dass ein Bild mehr sagt als tausend Worte, besonders wenn Sie ein Künstler sind!

SEO-Tools

Schließlich, aber nicht weniger wichtig, sind SEO-Tools. Tools wie Yoast SEO oder Google Keyword Planner können Ihnen helfen, die richtigen Keywords zu finden und Ihre Inhalte so zu optimieren, dass Sie von Suchmaschinen gefunden werden können. Je sichtbarer Ihr Blog ist, desto größer ist die Chance, dass Ihre Arbeit bemerkt und anerkannt wird.

Die Erstellung eines Künstlerblogs erfordert Zeit und Engagement, aber mit der richtigen Motivation und den richtigen Werkzeugen können Sie eine Plattform schaffen, die Ihre Arbeit zum Ausdruck bringt und Ihnen dabei hilft, Ihre Ziele zu erreichen.

Schritt 1 – Die Blog-Idee

Ein erfolgreiches Künstlerblog zu erstellen beginnt mit einer starken Idee oder einem Konzept. Während dieses erste Stadium der Planung können zwei Schlüsselkomponenten in Betracht gezogen werden: Ihre Nische zu finden und Ihre Inhalte zu planen.

Finden Sie Ihre Nische

Die Nische ist das spezielle Thema oder Thema, auf dem Sie sich in Ihrem Blog konzentrieren werden. Vielleicht sind Sie ein Maler, der sich auf Porträtkunst spezialisiert hat, oder ein Bildhauer, der mit Metallen arbeitet. Die Nische, die Sie wählen, hilft dabei, Ihre Zielgruppe zu identifizieren und Ihre Inhalte auf die Bedürfnisse, das Interesse und das Verlangen dieser Gruppe auszurichten. Damit bauen Sie eine treue Leserschaft auf, die auf Ihre Posts wartet.

Eine gute Methode zur Identifizierung Ihrer spezifischen Nische besteht darin, eine Liste Ihrer Stärken, Interessen und Fertigkeiten zu erstellen und dann einen Bereich auszuwählen, in dem Sie einzigartig und leidenschaftlich sind. Denken Sie daran, dass die Nische, die Sie wählen, nicht nur Ihren Leidenschaften entsprechen, sondern auch einen Mehrwert für Ihre potenziellen Leser bieten sollte.

Planung Ihrer Inhalte

Nachdem Sie Ihre Nische gefunden haben, ist es an der Zeit, Ihre Inhalte zu planen. Ein konsistenter und gut strukturierter Inhalt kann dazu beitragen, Ihre Leserschaft zu vergrößern und sie zur Rückkehr auf Ihre Website zu ermutigen. Sie sollten überlegen, welche Arten von Beiträgen Sie erstellen möchten, wie oft Sie posten und welche Toneinstellung Sie verwenden möchten.

Es ist auch eine gute Idee, einen Inhaltskalender zu erstellen. Dadurch können Sie sicherstellen, dass Sie immer frische Inhalte zum Posten haben und genug Zeit haben, um hochwertige Beiträge zu erstellen. Ein Inhaltskalender kann so einfach sein wie eine Liste von Themen und Daten, oder er kann spezifischere Details enthalten, wie z.B. Keywords, die zu verwenden sind, oder spezifische Promotionen, die Sie durchführen möchten.

Während der Planung Ihrer Inhalte sollten Sie auch darüber nachdenken, wie Sie Ihre Kunstwerke präsentieren und beschreiben möchten. Denken Sie daran, dass Ihr Blog eine fantastische Plattform ist, um Ihre Persönlichkeit und Ihren Stil als Künstler zu zeigen. Nutzen Sie diese Gelegenheit, um Ihre Leser in Ihren kreativen Prozess mit einzubeziehen und eine tiefere Verbindung zu Ihrer Arbeit zu fördern.

Schritt 2 – Domain und Hosting

In diesem Schritt werden wir uns auf zwei der wichtigsten Elemente jedes Blogs konzentrieren: die Domain und das Hosting. Werfen wir einen genaueren Blick darauf, wie Sie diese beiden Elemente für Ihren Künstlerblog erwerben und einrichten können.

Hosting mit webgo

Nachdem Sie Ihre Blog-Idee haben, ist der nächste Schritt, Platz im Internet für Ihren Blog zu finden. Hier kommt webgo ins Spiel. Als einer der führenden Anbieter in Deutschland bietet webgo eine einfache und benutzerfreundliche Plattform für Hosting-Services.

Erstens, besuchen Sie die webgo Webseite und schauen Sie sich die verschiedenen Pakete an, die sie anbieten. Für Anfänger empfehlen wir das Starter-Paket. Es bietet alle grundlegenden Funktionen, die Sie für das Hosting Ihres Blogs benötigen, zu einem günstigen Preis.

Zweitens, folgen Sie den Anweisungen auf der Webseite, um ein Konto zu erstellen und Ihr Hosting-Paket zu kaufen. Sobald dies erledigt ist, haben Sie erfolgreich das Hosting für Ihren Blog eingerichtet!

Domain-Beschaffung mit Namecheap

Nun, da Sie Ihren Hosting-Service eingerichtet haben, ist der nächste Schritt, eine Domain für Ihren Blog zu erwerben. Hier kommt Namecheap ins Spiel. Namecheap ist eine der beliebtesten Plattformen zur Beschaffung von Domains und ist bekannt für seine Erschwinglichkeit und Benutzerfreundlichkeit.

Erstens, gehen Sie zur Namecheap Webseite und verwenden Sie die Suchfunktion, um den perfekten Domain-Namen für Ihren Blog zu finden. Sobald Sie einen verfügbaren Namen gefunden haben, der zu Ihrem Blog passt, können Sie ihn in Ihren Warenkorb legen und zur Kasse gehen.

Zweitens, folgen Sie den Anweisungen auf der Webseite, um ein Konto zu erstellen und Ihre Domain zu kaufen. Sobald dies erledigt ist, haben Sie erfolgreich eine Domain für Ihren Blog erworben!

Herzlichen Glückwunsch, Sie sind einen Schritt näher dran, einen erfolgreichen Künstlerblog zu erstellen!

Schritt 3 – Wahl der Blogging-Plattform und des Designs

Das Erstellen eines Künstlerblogs ist eine spannende Erfahrung, denn es ermöglicht Ihnen, Ihre Kunstwerke auf einer ganz neuen Ebene zu präsentieren und mit einem größeren Publikum zu teilen. Aber die Wahl der richtigen Blogging-Plattform und das perfekte Design können manchmal eine herausfordernde Aufgabe sein. Im Folgenden werden wir zwei Plattformen, Jimdo und Webflow, diskutieren, die Ihnen helfen können, Ihren wunderschönen Künstlerblog zu erstellen.

Einführung in Jimdo

Jimdo ist eine beliebte Blogging-Plattform, die sich durch ihre einfache Handhabung und Benutzerfreundlichkeit auszeichnet. Sie bietet verschiedene Designvorlagen, die Ihnen helfen können, Ihren Blog nach Ihren Vorstellungen zu gestalten. Egal, ob Sie einen minimalistischen Stil bevorzugen oder mehr Farben und Designelemente einbauen möchten, Jimdo gibt Ihnen die Auswahl, die Sie benötigen. Auch das Einrichten eines Blogs auf dieser Plattform ist relativ unkompliziert. Ein großer Pluspunkt ist, dass es keine Programmierkenntnisse erfordert!

Tipp: Wählen Sie eine Vorlage, die Ihren Kunstwerken genügend Raum lässt, um zu glänzen. Manchmal ist weniger mehr!

Design Ihres Blogs mit Webflow

Webflow hingegen bietet mehr Flexibilität und Kontrolle über das Design Ihres Blogs. Es ermöglicht Ihnen, verschiedene Aspekte Ihres Blogs – wie das Layout, die Farben und die Typografie – präzise zu steuern. Webflow erfordert zwar etwas mehr technisches Know-how als Jimdo, doch die vielfältigen Designmöglichkeiten machen dies mehr als wett.

Webflow verfügt über eine reichhaltige Bibliothek mit Vorlagen, darunter auch einige, die speziell für Künstlerblogs entwickelt wurden. Sie können diese Vorlagen als Ausgangspunkt verwenden und sie nach Ihren Wünschen anpassen.

Denken Sie daran, dass das Design Ihres Blogs ein Spiegelbild Ihrer Kunst sein sollte. Es sollte das Auge des Betrachters auf Ihre Werke lenken, nicht von ihnen ablenken. Der Schlüssel ist, ein harmonisches Gleichgewicht zwischen Designelementen und Ihren Kunstwerken zu finden.

Schritt 4 – Erstellen Sie Ihre ersten Blogposts

In diesem Abschnitt werden wir über die Ideenentwicklung für Blog-Inhalte und wichtige Tipps zum Erstellen Ihrer ersten Blogposts sprechen.

Ideen für Blog-Inhalte

Die Ideenentwicklung ist eines der wichtigsten Aspekte beim Bloggen. Als Künstler haben Sie viele einzigartige Themen zur Auswahl. Zum Beispiel könnten Sie Beiträge über Ihre künstlerische Reise, Ihre Quellen der Inspiration oder Ihre Techniken schreiben. Sie könnten auch Tutorials, Produktbewertungen oder persönliche Reflektionen veröffentlichen. Denken Sie immer daran, dass Ihre Blogposts Ihre Persönlichkeit widerspiegeln und mit Ihrer Zielgruppe kommunizieren sollten.

Tipps zum Schreiben von Blogposts

Wenn Sie bereit sind, mit dem Schreiben zu beginnen, hier sind einige hilfreiche Tipps:

Erstellen Sie einen interessanten Titel

Ein greifbarer Titel kann dazu beitragen, Leser auf Ihren Blogpost aufmerksam zu machen und sie zum Weiterlesen zu bewegen.

Strukturieren Sie Ihre Posts

Gliedern Sie Ihren Blogpost in Absätze und Unterabschnitte, um ihn lesbarer zu machen. Verwenden Sie auch Bilder und andere visuelle Elemente, um den Inhalt zu bereichern und das Interesse der Leser aufrecht zu erhalten.

Verwenden Sie Klare und Einfache Sprache

Vermeiden Sie komplizierte Begriffe und nutzen Sie stattdessen eine klare und einfache Sprache. Dies macht Ihre Inhalte für ein breiteres Publikum zugänglich.

Korrekturlesen ist ein Muss

Bevor Sie Ihren Post veröffentlichen, sollten Sie ihn immer korrekturlesen. So stellen Sie sicher, dass er frei von Rechtschreib- und Grammatikfehlern ist.

Wenn Sie diese Tipps beherzigen, sind Sie auf dem besten Weg, hochwertige Blogposts zu schreiben, die Ihre Leser lieben werden.

Schritt 5 – Optimieren Sie Ihr Blog für Suchmaschinen

Suchmaschinenoptimierung, oder SEO, ist ein wesentliches Element beim Aufbau eines erfolgreichen Blogs. SEO hilft Ihnen, eine höhere Sichtbarkeit in Suchmaschinen wie Google zu erreichen, was mehr Besucher auf Ihren Blog bringt. Hier erfahren Sie, wie Sie Ihr Blog für Suchmaschinen optimieren können.

Grundlagen der Suchmaschinenoptimierung

SEO ist ein Prozess, der darauf abzielt, Ihr Blog auf einer höheren Position auf den Ergebnisseiten von Suchmaschinen zu platzieren. Dies wird durch eine Kombination aus hochwertigen Inhalten und relevanten Schlagworten erreicht. Hier sind die wichtigsten Faktoren, auf die Sie achten sollten:

Schlüsselwort-Recherche: Identifizieren Sie Wörter und Phrasen, die Menschen in Suchmaschinen eingeben, wenn sie nach Themen suchen, die Ihrem Kunstblog entsprechen. Verwenden Sie diese Schlüsselwörter in Ihren Blogposts, ohne sie zu überbeanspruchen. Wenn Sie das organisch und mäßig tun, wird Ihr Blog von Suchmaschinen besser eingestuft.

Inhaltsqualität: Stellen Sie sicher, dass Ihr Content original ist und einen Mehrwert bietet. Suchmaschinen bevorzugen Inhalte, die informativ, gut geschrieben und nützlich für die Leser sind. Erstellen Sie hilfreiche und interessante Inhalte, um Ihre SEO-Rankings zu verbessern.

Verwenden von SEO-Tools

Heutzutage gibt es viele SEO-Tools, die Ihnen dabei helfen können, Ihren Blog zu optimieren. Bei der Wahl des richtigen SEO-Tools sollten Sie sowohl auf Bedienerfreundlichkeit als auch auf Effektivität achten. Einige der beliebtesten SEO-Tools sind:

Google Keyword Planner: Dieses kostenlose Tool von Google hilft Ihnen, Schlüsselwörter für Ihre Blogposts zu identifizieren. Sie können herausfinden, wie oft bestimmte Schlüsselwörter gesucht werden und wie hoch der Wettbewerb ist.

Yoast SEO: Dieses WordPress-Plugin hilft Ihnen dabei, Ihre Blogposts für Suchmaschinen zu optimieren. Es bietet Vorschläge zur Verbesserung Ihrer Inhalte und hilft Ihnen, Ihre Schlüsselwörter effektiv zu verwenden.

Ihr Blog für Suchmaschinen zu optimieren ist ein fortlaufender Prozess. Aber durch das Verstehen der Grundlagen und das Nutzen geeigneter SEO-Tools können Sie die Sichtbarkeit Ihres Blogs erhöhen und mehr Leser anziehen.

Schritt 6 – Werbung für Ihr Blog

Jetzt, da Ihr Blog eingerichtet ist, ist es an der Zeit, ihn zu bewerben und die Leserschaft aufzubauen. Der erste Schritt ist, soziale Medien als Promotion-Tool einzusetzen und Werbekampagnen zu starten.

Soziale Medien als Promotion-Tool

Soziale Medien sind ein mächtiges Mittel, um Ihre Blog-Inhalte zu bewerben und zu verbreiten. Sie sind kostenlose und leicht zu bedienende Plattformen, um mit Ihrer Zielgruppe in Kontakt zu treten und neue Leser zu erreichen.

Erstellen Sie Konten auf den relevantesten Plattformen wie Instagram, Facebook oder Twitter. Teilen Sie regelmäßig Ihre Blog-Posts auf diesen Kanälen, um Ihre Sichtbarkeit zu erhöhen. Sie könnten auch kurze Videos oder Bilder von Ihren Kunstwerken posten, um Interesse zu wecken und mehr Aufmerksamkeit zu erregen.

Einrichtung von Werbekampagnen

Eine weitere wirksame Methode, um Ihr Blog zu promoten, ist die Einrichtung von Werbekampagnen. Google AdWords zum Beispiel, ermöglicht es Ihnen, Ihre Website an die Spitze der Suchmaschinen-Ergebnisse zu bringen.

Sie können eine Zielgruppe festlegen, Keywords auswählen und den maximalen Betrag bestimmen, den Sie pro Tag für Werbung ausgeben möchten. Außerdem haben Sie die Möglichkeit, den Erfolg Ihrer Kampagne zu verfolgen und Anpassungen vorzunehmen, um die Effektivität zu steigern.

Denken Sie daran, dass es einige Zeit dauern kann, bis Sie Ergebnisse sehen und die richtige Strategie für Ihr Blog erarbeiten. Seien Sie geduldig und bleiben Sie dran, und bald werden Sie eine stetig wachsende Leserschaft haben, die Ihre Kunstwerke genießt.

Schritt 7 – Engagieren Sie einen Experten

Es kann vorteilhaft sein, die Dienste eines Experten zu nutzen, um Ihren Künstlerblog zu verbessern und hervorzuheben. Die direkte Zusammenarbeit mit jemandem, der sich im Bereich Bloggestaltung und -management auskennt, kann Sie viel Zeit sparen und Ihnen helfen, schnell Fortschritte zu erzielen. Es gibt verschiedene Plattformen, auf denen Sie Freelancer einstellen können, eine der bekanntesten ist Fiverr.

Freelancer von Fiverr einstellen

Fiverr ist eine Online-Plattform, auf der Sie Fachleute aus aller Welt für verschiedene Aufgaben, wie z. B. Grafikdesign, Webdesign, Suchmaschinenoptimierung (SEO), usw. engagieren können. Sie können leicht einen Experten finden, der zu Ihrem Budget und Ihren Anforderungen passt. Bei Fiverr ist es wichtig zu wissen, dass die Qualität und die Preise stark variieren können. Es ist ratsam, sich die Bewertungen und Arbeiten eines Freelancers anzusehen, bevor Sie ihn beauftragen.

Richtlinien für die Einstellung von Freelancern

Bevor Sie einen Freelancer beauftragen, sollten Sie einige Punkte beachten. Zunächst einmal, stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Anforderungen klar kommunizieren. Erstellen Sie eine detaillierte Aufgabenliste und stellen Sie sicher, dass der Freelancer diese versteht. Zweitens, vereinbaren Sie einen Zeitplan und setzen Sie realistische Fristen. Vermeiden Sie Missverständnisse, indem Sie die Erwartungen vornherein klarstellen. Drittens, zögern Sie nicht, nach Arbeitsproben zu fragen, um die Fähigkeiten des Freelancers besser einschätzen zu können. Schließlich, bedenken Sie, dass gutes Arbeit nicht immer billig ist. Es ist wichtig, qualitativ hochwertige Arbeit zu schätzen und dafür zu bezahlen.

Mit diesen Tipps sollten Sie in der Lage sein, einen geeigneten Experten zu finden, der Ihnen dabei hilft, Ihren Künstlerblog zu erstellen und zu optimieren. Denken Sie daran: Die Investition in Fachwissen kann Ihnen langfristig erheblich helfen und Ihren Erfolg beschleunigen.

Schritt 8 – Kosten und Zeitleisten

Bevor Sie mit dem Aufbau Ihres Künstlerblogs beginnen, sollten Sie einen genauen Überblick über die Kosten und Zeitleisten haben, die mit diesem Prozess verbunden sind. In diesem Abschnitt erläutern wir diese wichtigen Punkte.

Blog-Einrichtungskosten

Die Einrichtung eines Blogs kann je nach Ihren Anforderungen und dem gewählten Hosting-Dienst unterschiedlich kosten. Wenn Sie beispielsweise einen Blog mit Basisfunktionen auf einer kostenlosen Plattform wie Blogger oder WordPress.com erstellen, wären Ihre anfänglichen Kosten gleich Null. Auf der anderen Seite, für eine individuellere, professionell aussehende Blog-Präsenz auf einer selbst gehosteten Plattform wie WordPress.org, müssen Sie für Dinge wie Domain-Namen, Hosting und möglicherweise professionelles Web-Design bezahlen. Generell können die Kosten für die Einrichtung eines Blogs zwischen 50 € und mehreren Hundert Euro variieren.

Tipp: Behalten Sie Ihre Budgetgrenzen immer im Blick und wählen Sie die Dienste entsprechend aus. Kostenlose Optionen können eine gute Wahl für Anfänger sein, während Premium-Dienste mehr maßgeschneiderte Optionen und Support bieten.

Zeitleisten für die Blogentwicklung

Die Dauer der Blogentwicklung hängt stark von Ihrer Verfügbarkeit, Ihrem technischen Know-how und Ihrem Engagement für das Projekt, sowie der Komplexität des Blogs selbst ab. Ein einfacher Blog kann in wenigen Stunden oder Tagen eingerichtet werden, während ein komplexerer Blog möglicherweise Wochen oder sogar Monate dauern kann.

Um den Prozess zu beschleunigen, ist es hilfreich, klare Ziele und einen umfassenden Plan für Ihr Blog-Projekt zu haben. Teilen Sie das Projekt in kleinere, handhabbare Aufgaben auf und setzen Sie sich realistische Deadlines, um am Ball zu bleiben.

Tipp: Nehmen Sie sich Zeit, um die Qualität Ihres Blogs sicherzustellen. Es ist besser, einige Wochen länger zu brauchen und ein großartiges Endprodukt zu haben, als überstürzt ein minderwertiges Blog zu erstellen.

Abschluss

In diesem Abschnitt geben wir eine kurze Wiederholung der wichtigsten Schritte, werfen einen Blick auf mögliche Inspirationen und beleuchten anschließende Schritte für Ihr Künstlerblog.

Wiederholung der wichtigsten Schritte

Das Erstellen eines Künstlerblogs beginnt mit der Auswahl einer geeigneten Plattform. Dort stellen Sie Ihr Profil ein und personalisieren es. Achten Sie auf ein ansprechendes Design, das Sie und Ihre Kunst gut repräsentiert. Daneben ist die regelmäßige Erstellung und Veröffentlichung von hochwertigen Inhalten von immenser Wichtigkeit. Es geht nicht nur darum, Ihre Werke zu zeigen, sondern auch Geschichten dazu zu erzählen und Einblicke in den Prozess der Entstehung zu geben.

Inspiration

Eine großartige Quelle für Inspiration können andere Künstlerblogs sein. Sie helfen Ihnen dabei, ein Gefühl für gute Inhalte und ansprechende Gestaltung zu bekommen. Aber lassen Sie sich nicht nur online inspirieren. Museen, Galerien, Natur und sogar alltägliche Erfahrungen können großartige Ausgangspunkte für kreative Blogbeiträge sein.

Nächste Schritte

Nachdem Sie nun mit den Grundlagen vertraut sind, können Sie sich auf das Vertiefen Ihrer Blogging-Fähigkeiten konzentrieren. Versuchen Sie, Ihre Inhalte zu optimieren, um mehr Zugriffe zu generieren. Verwenden Sie dazu SEO-Techniken und Social-Media-Marketing. Ebenso wichtig ist es, sich ein Netzwerk aufzubauen und in Dialog mit Ihren Lesern zu treten. Feedback und Interaktion sind enorm wertvoll und können Ihnen helfen, Ihren Blog ständig zu verbessern und den Bedürfnissen Ihrer Zielgruppe anzupassen.

Hoffentlich hat Ihnen dieser Guide einen guten Einblick in die Grundlagen des Bloggens als Künstler gegeben und Sie ermutigt, Ihre eigenen Ideen und Projekte ins Leben zu rufen. Viel Erfolg dabei!

0 Kommentare