Wie Sie Ihre WordPress-Website vor bösartigem Code schützen

Preiswertes Webdesign für Selbstständige und Kleinunternehmer.

Wie Sie Ihre WordPress-Website vor bösartigem Code schützen

von | Jan 22, 2023 | Webdesign FAQ

WordPress nutzen Millionen von Menschen auf der ganzen Welt, um ihre Websites zu erstellen. Doch wie andere Plattformen auch ist WordPress anfällig für bösartige Aktivitäten. Da Cyberkriminelle immer mehr auf Websites als Angriffsziel abzielen, ist es wichtiger denn je, dass Sie Ihre Website häufig überprüfen, um sicherzustellen, dass sie vor bösartigem Code geschützt ist. Glücklicherweise macht es WordPress einfacher als je zuvor, Ihre Website auf Malware und schädlichen Code zu untersuchen, wenn Sie die folgenden Schritte befolgen.

WP-Scanner aktualisieren

Der erste Schritt, um Ihre WordPress-Website zu untersuchen, besteht darin, sicherzustellen, dass das eingesetzte Scanner-Tool auf dem neuesten Stand ist. WordPress veröffentlicht regelmäßig Sicherheitsaktualisierungen, um die Anwender vor den neuesten Bedrohungen zu schützen. Daher ist es wichtig, die Software auf dem neuesten Stand zu halten. Falls Sie eine Website-Scanner-Software benutzen, stellen Sie sicher, dass dieses Tool auf der neuesten Version ist.

Punkte eines Cyberangriffs identifizieren

Der nächste Schritt besteht darin, die möglichen Eintrittspunkte eines Cyberangriffs zu identifizieren. Ein typischer Angriff versucht, Ihre Website durch bösartige Skripts oder Codes zu verletzen. Daher ist es wichtig, dass Sie die Eintrittspunkte erkennen und geeignete Schutzmaßnahmen ergreifen. Dies bedeutet beispielsweise, Such-Skripte und Codes manuell zu durchsuchen und möglicherweise vorhandene Schwachstellen ausfindig zu machen. Um die Angriffspunkte einfacher identifizieren zu können und gleichzeitig die Sicherheit Ihrer Website zu gewährleisten, können Sie die Suche nach schädlichem Code automatisieren. Die Wordfence-Security ist hier ein sehr leistungsfähiges Tool, welches Sie dabei unterstützt. Es werden viele Fehler entdeckt und behoben, die sonst schwer zu erkennen sind und es bietet Hilfe bei der Identifizierung von Schwachstellen. Durch den Einsatz der Wordfence-Security kann ein bösartiger Cyberangriff oder Code sofort erkannt werden.

Sicherheit-Plugins verwenden

Für ein tiefergehendes Sicherheitssystem können Sie mehrere Dienste gleichzeitig verwenden. Es gibt verschiedene Tools wie SiteCheck oder Sucuri, die Ihre Website regelmäßig auf schädliche Skripts oder Codes überprüfen und alle potenziellen Gefahren erkennen und anzeigen können. Diese Dienste enthalten auch Funktionen wie Web Firewall und Intrusion-Detection-Systeme (IDSs), die besonders hilfreiche Funktionen für Ihr Unternehmen haben können. Diese Dienste untersuchen Ihre Website und geben Alarm beim Erkennen von schädlichem Code, sodass Sie ihn sofort entfernen und Ihre Website schützen können.

Konsistenz wahren

Auch wenn Sie überprüfen möchten, ob potenziell bösartiger Code in Ihrer WordPress-Website vorliegt, ist es sehr wichtig zu beachten, dass regelmäßige Konsistenz ein Muss ist. Der Grund hierfür ist, dass Cyberkriminelle ständig versuchen werden, schädliche Skripts in Ihre WordPress-Website hochzuladen, um diese zu schädigen oder Ihnen Ihr Unternehmensgeheimnis zu stehlen. Daher sollten Sie regelmäßig Code-Scans durchführen und jeglichen möglich schädlichen Code entfernen.

Darüber hinaus sollten Sie die Software auf Ihrer WordPress-Website stets aktualisieren und so weitere notwendige Sicherheitsmaßnahmen treffen. Dadurch stellen Sie sicher, dass niemand Zugriff auf Ihr System bekommt und dass Hacker keine Kontrolle über Ihr WordPress-Konto haben. Darüber hinaus sollten Sie auch eine Firewall installieren, um Unbefugte daran zu hindern, in Ihr System einzudringen.

Vorsichtsmaßnahmen ergreifen

Zu guter Letzt ist es sehr ratsam, einige Vorsichtsmaßnahmen zu ergreifen, um alle Cyberangriffe abzuwehren. Zunächst sollten Sie sicherstellen, dass alle Benutzer starke Passwörter verwenden, um mit Ihrer Website interagieren zu können. Auch sollten Sie ein stabiles Antivirenprogramm haben und alle Plugins und Themes regelmäßig aktualisieren. Schließlich empfehlen wir Ihnen, regelmäßige Scans mit einem guten Scanner-Tool für WordPress durchzuführen. Wenn möglich lohnt sich es immer noch ein professionelles Team einzusetzen, das die tiefgreifende Analyse und professionelle Beseitigung des potenziell bösartigen Codes übernimmt. Entwarnung muss man in der Regel hiernach allerdings noch persönlich beurteilen.

Fazit

Ihre WordPress-Website vor bösartigem Code zu schützen, wird immer wichtiger. Indem Sie regelmäßige Scans durchführen und starke Passwörter verwenden sowie alle anderen beschriebenen Sicherheitsmaßnahmen treffen, erhalten Sie einen soliden Schutz gegen Cyberangriffe und schädliche Skripts oder Codes.

Links zu Drittanbietern sind Affiliate-Links, bei einem Kauf erhalte ich eine Provision.

Kontaktieren Sie uns

Sie können uns ganz unverbindlich und kostenfrei kontaktieren.

Anfrage vom: 30. Januar 2023